Schülerhock
Schülerfirma Weinbau
Schulkleidung

Öffnungszeiten des Sekretariats  

Montag - Freitag

07:10 Uhr - 12:30 Uhr

Dienstag

07:10 Uhr - 12:30 Uhr

13:30 Uhr - 15:15 Uhr

 

Donnerstag

nachmittags nach Vereinbarung

   

Krankmeldungen  

bitte telefonisch unter

07842/3422

 Beachten Sie bitte die

Hinweise für Entschuldigungen.

   

siegel boris rs

 

 

logo wsb thumb

   

Hinweise und Ankündigungen

Verbindliche Anmeldung für die offene Ganztagesbetreuung

Seit nunmehr 10 Jahren können wir an unserer Schule die offene Ganztagesbetreuung anbieten. Aus organisatorischen Gründen ist es notwendig, dass wir bis zu den Pfingstferien eine verbindliche Anmeldung für die Schülerinnen und Schüler erhalten, die dieses Angebot im nächsten Schuljahr wahrnehmen wollen.

Diese Meldung ist für das ganze Schuljahr verpflichtend und Fehlzeiten sowie Änderungen der Anmeldetage sind nur in Ausnahmefällen möglich. Wenn Sie Ihr Kind für die offene Ganztagesbetreuung im kommenden Schuljahr verbindlich anmelden möchten finden Sie im Elternbrief zur Ganztagesbetreuung weitere Informationen, sowie ein Anmeldeformular.

Bitte lassen Sie den Vordruck bis spätestens 07.06.2019 der Schulleitung zukommen.

   

schlossbergschule18schulentlassfeier 01

„Alle haben bestanden.“ Riesiger Jubel folgte auf diese drei Worte von Schulleiter Wolfgang Flegel auf der Entlassfeier der Schlossbergschule Kappelrodeck und der Werkrealschule Achertal. 65 Realschüler und 26 Werkrealschüler erhielten am Freitagabend in festlichem Rahmen ihre Abschlusszeugnisse.

Dieses Jahr war die Schwarzwaldhalle Ottenhöfen Ort der Entlassfeier. Sie begann mit einem ökumenischen Gottesdienst in der Pfarrkirche St. Bernhard in Ottenhöfen, Pfarrer Andreas Moll und Pater Georg zelebrierten ihn. Eine große Baumscheibe vor dem Altar diente mit ihren Jahresringen als Symbol für die Jahre, die hinter den Schülerinnen und Schülern lagen, aber auch für all die, die noch folgen. Im Anschluss an den Gottesdienst bekam jede Schülerin und jeder Schüler eine kleine Baumscheibe mit auf den Weg.

„Unsere Realschülerinnen und –schülerinnen haben einen beachtlichen Notendurchschnitt von 2,2 erreicht“, teilte Schulleiter Wolfgang Flegel in der Schwarzwaldhalle mit, den tadellosen Schnitt von 1,0 erreichte Lissy Graf. Wolfgang Flegel überreichte ihr dafür den Preis als Schulbeste. Den besten Hauptschulabschluss erreichte Jan Armbruster mit einem Notenschnitt von 1,5. Dafür erhielt er von Geschäftsführer Hans-Peter Fischer den „Fischer Werkrealschulpreis“, die Firma „fischer group“ in Achern-Fautenbach unterhält seit einigen Jahren eine Kooperation mit der Werkrealschule Achertal. Von den insgesamt 91 Abgängern, so teilte Wolfgang Flegel mit, beginnen 29 eine Ausbildung, 61 werden auf weitere Schulen gehen und ein Absolvent wird ein Freiwilliges Soziale Jahr machen.

Mehrere Schülerinnen und Schüler der Realschule wurden auch für besondere Leistungen in einzelnen Fächern und für besonderes soziales Engagement ausgezeichnet. Den Preis im Fach Musik erhielt Janis Huber, der Preis im Fach Bildende Kunst ging an Laurie Heinzelmann. Lissy Graf, die Schulbeste, zeichnete sich neben ihren durchgehend sehr guten Leistungen in Fremdsprachen aus und erhielt den Preis dieses Fachbereiches. Als besonders gewieft im Bereich Technik und Naturwissenschaften erwies sich Fabian Bohnert. Er erhielt daher aus den Händen des Schulleiters den Technik-Preis, den Preis für herausragende Leistungen in den Naturwissenschaften überreichte Bürgermeister Stefan Hattenbach. Karin Deichelbohrer überreichte den Preis des Fördervereins für besonderes soziales Engagement, er ging an Alena Demir.

„Lernen ist wie Rudern gegen den Strom. Sobald man aufhört, treibt man zurück“, zitierte Bürgermeister Hans-Jürgen Decker in seinem Grußwort eine alte chinesische Weisheit und ermunterte: „Erst im Nachhinein wird klar, was die Schule jedem mitgegeben hat, nun habt ihr es selbst in der Hand, damit umzugehen und euer Leben zu gestalten.“ Er wünschte den Schulabgängern dafür Offenheit und Begeisterung. Bürgermeister Stefan Hattenbach riet, statt in ein allgemeines politisches Schimpfen zu verfallen sich in die Gemeinde und Gesellschaft einzubringen und gab einen Ausspruch von Moritz Bleibtreu als Leitspruch mit: „Ich wünsche mir, dass es wieder cool wird, klug zu sein.“ Auch Elternbeiratsvorsitzender Nico Andreottola wünschte alles Gute und dankte wie seine Vorredner allen, die die jungen Menschen auf ihrem bisherigen Weg begleiteten. Die Schulband um Musikpädagoge Andreas Schmoll setzte einen tollen musikalischen Rahmen um die Entlassfeier, bei einem Imbiss und Sekt klang sie aus.