Schülerhock
Schülerfirma Weinbau
Schulkleidung

Öffnungszeiten des Sekretariats  

Montag - Freitag

07:10 Uhr - 12:30 Uhr

Dienstag

07:10 Uhr - 12:30 Uhr

13:30 Uhr - 15:15 Uhr

 

Donnerstag

nachmittags nach Vereinbarung

   

Krankmeldungen  

bitte online per

Schulmanager.

Beachten Sie bitte die

Hinweise für Entschuldigungen.

   

siegel boris rs

 

 

logo wsb thumb

   

Hinweise und Ankündigungen

Termin Gläserne Schule 2020

Momentan erreichen uns einige Anfragen zur gläsernen Schule im nächsten Jahr. Diese Veranstaltung wird am 14.02.2020 um 17:00 Uhr stattfinden. Weitere Informationen finden Sie zu gegebener Zeit an dieser Stelle und in den lokalen Medien.

   

IMG 20191105 122018873 Custom

Nachdem beim ersten Treffen mit den Schülerinnen und Schülern der Partnerschule aus Rosheim im Oktober ein Schlachtfeld des 1. Weltkrieges das Ziel war, besichtigte man nun Anfang November gemeinsam einen Schauplatz des 2. Weltkrieges. Das Artilleriewerk Schoenenbourg der Maginotlinie im Elsass, damals als Schutz gegen einen deutschen Angriff erbaut, war eine in großen Teilen unterirdische Verteidigungsanlage gegen den einstigen Feind.

Nach einer herzlichen Begrüßung ging es für die deutsch-französische Schülergruppe rund 30 Meter unter die Erde, wo man im Rahmen einer Führung die kilometerlangen Gänge sowie die Kaserne, das Lazarett, den Kommandostand, die Kampfbunker und das Kraftwerk – alles unter meterdickem Stahlbeton und Erdreich verborgen – bestaunte. Die jungen Menschen von beiden Seiten des Rheines bekamen sehr anschaulich eine Vorstellung davon vermittelt, wie es hier zur Zeit des 2. Weltkrieges für die Soldaten gewesen sein muss: Die französischen Verteidiger in ihren feuchten, zu warmen oder zu kalten, schlecht belüfteten Bunkeranlagen ohne Tageslicht, in denen die Maschinen ohne Unterlass dröhnten und die durch Granateinschläge erzitterten und die deutschen Angreifer, die durch das feindliche Abwehrfeuer hindurch die französischen Bunkeranlagen auf Befehl Hitlers attackieren mussten, obwohl dies für den Kriegsverlauf keinerlei Relevanz mehr hatte.

Den Abschluss des Tages bildete ein gemeinsames „Repas“ bei strahlendem Herbstsonnenschein, wobei deutsche und französische Schüler sich angeregt unterhielten, lachten und sogar gemeinsam tanzten.
All das an einem Ort, wo einst Deutsche und Franzosen sich das Leben nahmen.